KJ TUKE Lehrstuhl für Fremdsprachen, Technische Universität in Kosice, SK

Die Technische Universität in Košice (TUKE) wurde im Jahre 1952 mit fünf Fakultäten gegründet. In der Gegenwart studieren an 9 Fakultäten (Fakultät für Bergbau, Hüttenwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik, Produktionstechnologien, Bauwesen, Wirtschaft, Künste, Avionautik) über 16 000 Studenten. In dieser Zahl sind ca. 13 000 Direktstudenten – 8 500 im Bachelor-, 4 000 im Magisterstudium, über 500 Doktoranden enthalten. An der Universität arbeiten fast 900 Professoren, Dozenten und Fachassistenten und 900 Mitarbeiter in Forschung und Verwaltung. Die Universität pflegt Kontakte sowohl in der Region als auch in der ganzen Slowakei und im Ausland. An den einzelnen Fakultäten der TUKE wurde eine Vielzahl von umfangreichen internationalen wissenschaftlichen, Forschungs- und Ausbildungsprojekten auch im Rahmen der EU (FP6, FP7, Socrates, COST, ERDF South East Europe, ERDF Central Europe, Tempus, INTERREG IVC, CEEPUS, etc.) entwickelt und gelöst. Der Lehrstuhl für Fremdsprachen ist für alle Fakultäten im Rahmen der Sprachausbildung für verschiedene, je nach Anforderungen der Fakultäten gerichtete Fremdsprachenkurse (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Slowakisch für ausländische Studenten) zuständig. Seine Mitarbeiter forschen auf den Gebieten: Terminologie, Fremdsprachendidaktik, Testen u.a., produzieren neue Lehrmaterialien, arbeiteten und arbeiten an mehreren Projekten mit. Die Fachrichtung Geotourismus an der Fakultät BERG bildet qualifizierte Fachleute für den nationalen Tourismus aus. Speziell für Tourismusstudenten bietet der Lehrstuhl für Fremdsprachen erweiterten Fremdsprachenunterricht mit einer anspruchsvollen Abschlussprüfung an. Der Lehrstuhl für Fremdsprachen war Koordinator an zwei erfolgreichen EU-Projekten: TOURNEU und EDORCO, wobei das Projekt TOURNEU mit der "Europäischen Marke für Sprachen 2011" von der Nationalagentur der Slowakei ausgezeichnet wurde. An weiteren Projekten war der Lehrstuhl als Partner (E-Bridge, Imlit, EEE, VIC, AGROLANG, EuroIntegrELP, CMC, CALL @ C & S, ESPESIT, Proqua) beteiligt. Regelmäßig arbeitet der Lehrstuhl am Projekt EILC für Studenten mit.

Mehr dazu unter http://web.tuke.sk/kj/

IIK Institut für Interkulturelle Kommunikation e.V., D

Der gemeinnützige Verein IIK beschäftigt mehr als 50 Mitarbeiter an vier Standorten in den Bundesländern Berlin, Thüringen und Bayern (Berlin, Jena, Erfurt, Ansbach) und wird vornehmlich auf vier Gebieten tätig: Sprachunterricht aller Niveau- und Altersstufen; Aus- und Fortbildung auf sprachlichem, didaktischem und interkulturellem Gebiet; Entwicklung und Einsatz von Multimedia- und Videosoftware für interaktive Medien in Berufs-und Erwachsenenbildung; Fortbildung von Mitarbeitern von KMUs beim Einsatz der neuen Medien im Marketing und in der täglichen Arbeit, Lehrerfortbildung für das In- und Ausland. Das IIK war u. ist an mehreren Projekten der EU beteiligt u. arbeitet dabei zusammen mit Universitäten und Organisationen aus ganz Europa. Aus den Projekten gingen Lehrkonzeptionen, Publikationen, Lehrmaterialien, Selbstlernkurse in Gestalt von Lehrbüchern, Videos, CD-ROMs und Internetanwendungen für den fachsprachlichen Unterricht in 15 europäischen Sprachen (insbesondere Wirtschaftssprache, interkulturelle Geschäftskommunikation, Sprache der Technik, des Tourismus, des Umweltschutzes und der Medizin) sowie die Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern von KMU hervor. Das IIK ist über die HZA Hanseatische Zertifizierungsagentur zertifiziert.

Mehr dazu unter www.iik.de

FHSS Universität Rijeka, HR

Die Philosophische Fakultät an der Universität in Rijeka wurde anfangs der 1960er Jahre gegründet. Sie ist ein modernes, interdisziplinäres Institut mit Studienprogrammen auf BA- und MA- Niveau. Das Institut ist auf Geistes- und Sozialwissenschaften ausgerichtet. Der Standort des Institutes befindet sich seit 2009/10 auf dem Campusgelände der Universität in Rijeka und verfügt über rund 200 Mitarbeiter und 17.000 Studierende. Die Fakultät besteht aus 10 Abteilungen und sie verfügt über administrative Unterstützung, internationale Büros mit einem ´project managing team´, welche die wissenschaftliche Arbeit und internationale Projekte unterstützen. (Alle Informationen befinden sich unter: URL: http://www.ffri.hr)

Mehr dazu unter http://www.ffri.uniri.hr/hr

BIOS Bios Life Long Learning Centre, CY

Bios-Life Long Learning Centre (Bios) ist eine private, nicht gewinnorientierte Organisation, die vor allem im Bereich der Sprachendidaktik und der Lehrerfortbildung tätig ist. Seit 2009 organisiert Bios lokale und internationale Fortbildungsseminare im Rahmen des LLLP in den Bereichen: Einsatz von Technologie und Multimedia im Fremdsprachenunterricht, Interkulturelle Kommunikation, Methodik und Didaktik des Fremdsprachenunterrichts. Bios ist an mehreren EU Projekten beteiligt, zuletzt als Koordinator der Grundtvig-Lernpartnerschaft „Audiovisual Media for L2 teaching“. Bei der Realisierung der Projekte arbeitet Bios mit der „School of Modern Greek“ der Universität Zypern sowie mit anderen Institutionen aus dem Bereich der Schul- und Erwachsenenbildung zusammen.

Mehr dazu unter www.bioscentre.eu

Falinar überspringen
/